Serveur d'exploration sur Heinrich Schütz

Attention, ce site est en cours de développement !
Attention, site généré par des moyens informatiques à partir de corpus bruts.
Les informations ne sont donc pas validées.

Not kennt kein Gebot?: Die strafrechtlichen Konsequenzen von Folterhandlungen an Tatverdächtigen durch Polizeibeamte mit präventiver Zielsetzung

Identifieur interne : 000842 ( Main/Exploration ); précédent : 000841; suivant : 000843

Not kennt kein Gebot?: Die strafrechtlichen Konsequenzen von Folterhandlungen an Tatverdächtigen durch Polizeibeamte mit präventiver Zielsetzung

Auteurs : Jörg Kinzig

Source :

RBID : ISTEX:CCD170A5171ECE9FAA7FB52ADF51B15D56D83810

Abstract

I. Einleitung Das Rauschen im Blätterwald war kräftig und anhaltend, als im Februar 2003 bekannt wurde, dass der Frankfurter Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner während einer Vernehmung des dringend einer Kindesentführung Verdächtigen Magnus Gaefgen angeordnet hatte, diesen „nach vorheriger Androhung, unter ärztlicher Aufsicht, durch Zufügung von Schmerzen (keine Verletzungen) erneut zu befragen“. Ziel der Weisung war, den Aufenthaltsort des entführten Bankierssohnes Jakob von Metzler herauszufinden, um dessen Leben zu retten. Kontroverse Stellungnahmen von Politikern sowie ganz unterschiedliche Kommentare von Journalisten und Rechtsgelehrten offenbarten in der Folge ein erhebliches Maß an Ungewissheit, wie die Folterandrohung des besagten Polizeibeamten zu beurteilen ist. Nicht einmal ein Rudiment an gesicherten Erkenntnissen scheint hier zu existieren. So reichen die Bewertungen des Verhaltens Daschners von der Forderung nach Verhängung einer Freiheitsstrafe bis zum Vorschlag, ihn mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen.


Url:
DOI: 10.1515/zstw.115.4.791


Affiliations:


Links toward previous steps (curation, corpus...)


Le document en format XML

<record>
<TEI wicri:istexFullTextTei="biblStruct">
<teiHeader>
<fileDesc>
<titleStmt>
<title xml:lang="en">Not kennt kein Gebot?: Die strafrechtlichen Konsequenzen von Folterhandlungen an Tatverdächtigen durch Polizeibeamte mit präventiver Zielsetzung</title>
<author wicri:is="90%">
<name sortKey="Kinzig, Jorg" sort="Kinzig, Jorg" uniqKey="Kinzig J" first="Jörg" last="Kinzig">Jörg Kinzig</name>
</author>
</titleStmt>
<publicationStmt>
<idno type="wicri:source">ISTEX</idno>
<idno type="RBID">ISTEX:CCD170A5171ECE9FAA7FB52ADF51B15D56D83810</idno>
<date when="2004" year="2004">2004</date>
<idno type="doi">10.1515/zstw.115.4.791</idno>
<idno type="url">https://api.istex.fr/document/CCD170A5171ECE9FAA7FB52ADF51B15D56D83810/fulltext/pdf</idno>
<idno type="wicri:Area/Main/Corpus">001913</idno>
<idno type="wicri:Area/Main/Curation">001882</idno>
<idno type="wicri:Area/Main/Exploration">000842</idno>
</publicationStmt>
<sourceDesc>
<biblStruct>
<analytic>
<title level="a" type="main" xml:lang="en">Not kennt kein Gebot?: Die strafrechtlichen Konsequenzen von Folterhandlungen an Tatverdächtigen durch Polizeibeamte mit präventiver Zielsetzung</title>
<author wicri:is="90%">
<name sortKey="Kinzig, Jorg" sort="Kinzig, Jorg" uniqKey="Kinzig J" first="Jörg" last="Kinzig">Jörg Kinzig</name>
<affiliation>
<wicri:noCountry code="no comma">1 Freiburg i. Br.</wicri:noCountry>
</affiliation>
<affiliation>
<wicri:noCountry code="no comma">Freiburg i. Br.</wicri:noCountry>
</affiliation>
</author>
</analytic>
<monogr></monogr>
<series>
<title level="j">Zeitschrift für die Gesamte Strafrechtswissenschaft</title>
<title level="j" type="abbrev">Zeitschrift für die Gesamte Strafrechtswissenschaft</title>
<idno type="ISSN">0084-5310</idno>
<idno type="eISSN">1612-703X</idno>
<imprint>
<publisher>Walter de Gruyter</publisher>
<date type="published" when="2004-03-30">2004-03-30</date>
<biblScope unit="volume">115</biblScope>
<biblScope unit="issue">4</biblScope>
<biblScope unit="page" from="791">791</biblScope>
<biblScope unit="page" to="814">814</biblScope>
</imprint>
<idno type="ISSN">0084-5310</idno>
</series>
<idno type="istex">CCD170A5171ECE9FAA7FB52ADF51B15D56D83810</idno>
<idno type="DOI">10.1515/zstw.115.4.791</idno>
<idno type="ArticleID">zstw.115.4.791</idno>
<idno type="Related-article-Href">zstw.115.4.791.pdf</idno>
</biblStruct>
</sourceDesc>
<seriesStmt>
<idno type="ISSN">0084-5310</idno>
</seriesStmt>
</fileDesc>
<profileDesc>
<textClass></textClass>
<langUsage>
<language ident="en">en</language>
</langUsage>
</profileDesc>
</teiHeader>
<front>
<div type="abstract" xml:lang="en">I. Einleitung Das Rauschen im Blätterwald war kräftig und anhaltend, als im Februar 2003 bekannt wurde, dass der Frankfurter Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner während einer Vernehmung des dringend einer Kindesentführung Verdächtigen Magnus Gaefgen angeordnet hatte, diesen „nach vorheriger Androhung, unter ärztlicher Aufsicht, durch Zufügung von Schmerzen (keine Verletzungen) erneut zu befragen“. Ziel der Weisung war, den Aufenthaltsort des entführten Bankierssohnes Jakob von Metzler herauszufinden, um dessen Leben zu retten. Kontroverse Stellungnahmen von Politikern sowie ganz unterschiedliche Kommentare von Journalisten und Rechtsgelehrten offenbarten in der Folge ein erhebliches Maß an Ungewissheit, wie die Folterandrohung des besagten Polizeibeamten zu beurteilen ist. Nicht einmal ein Rudiment an gesicherten Erkenntnissen scheint hier zu existieren. So reichen die Bewertungen des Verhaltens Daschners von der Forderung nach Verhängung einer Freiheitsstrafe bis zum Vorschlag, ihn mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen.</div>
</front>
</TEI>
<affiliations>
<list></list>
<tree>
<noCountry>
<name sortKey="Kinzig, Jorg" sort="Kinzig, Jorg" uniqKey="Kinzig J" first="Jörg" last="Kinzig">Jörg Kinzig</name>
</noCountry>
</tree>
</affiliations>
</record>

Pour manipuler ce document sous Unix (Dilib)

EXPLOR_STEP=$WICRI_ROOT/Wicri/Musique/corpus/SchutzV1/Data/Main/Exploration
HfdSelect -h $EXPLOR_STEP/biblio.hfd -nk 000842 | SxmlIndent | more

Pour mettre un lien sur cette page dans le réseau Wicri

{{Explor lien
   |wiki=    Wicri/Musique
   |area=    SchutzV1
   |flux=    Main
   |étape=   Exploration
   |type=    RBID
   |clé=     ISTEX:CCD170A5171ECE9FAA7FB52ADF51B15D56D83810
   |texte=   Not kennt kein Gebot?: Die strafrechtlichen Konsequenzen von Folterhandlungen an Tatverdächtigen durch Polizeibeamte mit präventiver Zielsetzung
}}

Wicri

This area was generated with Dilib version V0.6.20.
Data generation: Sun Apr 10 01:23:10 2016. Site generation: Fri Aug 18 21:45:27 2017